Willkommen in der Praxis für Musikergesundheit in Berlin

und der Praxis für Ergotherapie in Ziesar

Über unsere Methoden und Arbeitsweisen

(Für die Ergotherapie lesen Sie bitte bei der Überschrift ERGOTHERAPIE weiter. Danke)

 

Erfreulicherweise ist das Bewusstsein für eine körperbewusste und körperschonende Ausbildung von Musikern in den letzten Jahren erwacht. So sind inzwischen Seminare zu Musikphysiologie und ausgleichender Körperarbeit an Musikhochschulen fast schon eine Selbstverständlichkeit geworden. Auch in den Musikschulen werden Fortbildungen hierzu angeboten, um Musikerkrankheiten gar nicht erst entstehen zu lassen. Wie in jedem gesundheitlichen Bereich hat sich auch hier Prophylaxe als wirksam erwiesen, wenn man regelmäßig etwas dafür tut. In unserer Praxis sind dies vor allem spezielle Feldenkrais- und Dispokinesis-Übungen, die man fortschreitend und begleitet erlernt und mit denen es möglich ist, über das sich entwickelnde Körperbewusstsein zu einem mühelosen Umgang mit der Stimme oder dem Instrument zu gelangen.

 

Wir arbeiten mit mehren Methoden: Dispokinesis, Feldenkrais, Ergotherapie, Sounder-Sleep-System, Dorn-Methode und Breuß-Massagen.

 

Alle Behandlungsmethoden sind auch für Nicht-Musiker geeignet und werden von uns auch allgemein angeboten.

 

Im Falle von Beschwerden behandeln wir bei:

Verspannungen

Bühnenangst

Fokale Dystonie

Bewegungseinschränkungen

Schmerzen

Lampenfieber

Spielprobleme

Stimm- und Gesangsprobleme

Schlaflosigkeit

Migräne

Konzentrationsschwächen

Stress

 

und unterstützen Sie bei der Steigerung von Ausdrucksfähigkeit und Bühnenkompetenz

 

 

Musizieren - leicht und frei

 

Für uns Musiker ist die Erhaltung unserer spieltechnischen und kreativen Möglichkeiten Voraussetzung für eine lebenslange Ausübung unseres Traumberufes.

Dafür ist es notwendig, dass wir die Belastungen, denen wir uns beim Musizieren aussetzen, so gering wie möglich halten und zu einem harmonischen und ökonomischen Spiel finden.

 

Wenn wir die Signale unseres Körpers mißachten, befinden wir uns schnell in einer Sackgasse, aus der wir nur mit Hilfe wieder herauskommen.

 

Die Fokale Dystonie - der Musikerkrampf - ist unter den möglichen Folgeerscheinungen bzw. Krankheiten nur die Spitze des Eisberges.

Aber auch Verspannungen, Lampenfieber und Bühnenangst reichen schon aus, um den Beruf zu einer leid- oder schmerzvollen Erfahrung werden zu lassen.

So ist die Zahl der unter Schmerzen oder Verspannungen spielenden professionellen Musiker erschreckend hoch - ca. 10% aller Berufsmusiker stehen kurz vor der Berufsunfähigkeit.

 

Dabei sind aber gerade Leichtigkeit und Freiheit für uns Musiker so wichtig.

Sie zu erreichen und zu erhalten bedeutet mehr Freude am Beruf.

Praxis für Musikergesundheit verfügt je nach Bedarf und Notwendigkeit über verschiedene Herangehensweisen.

mehr

Über uns

 

mehr